6. Allgäuer PfingstTour

Eckdaten der Tour

Datum 23. bis 25.05.2015
Ausgangspunkt Parkplatz Fellhornbahn
Endpunkt Parkplatz Fellhornbahn
Weglänge 28 Kilometer
Höhenmeter 2500 Meter
Gipfel Walser Hammerspitze (2170m)
Hütten Winterraum Fiderepasshütte (2070m)
Winterraum Mindelheimer Hütte (2013m)
Wetter neblig mit Schneefall; bedeckt
oberhalb 1700m durchgehende Schneedecke aufgrund von Neuschnee
Teilnehmer Manuel
Nicola
Philipp
Tatjana
Yanic

Tourenbeschreibung

erster Tag

Die Tour konnte aufgrund der Wetterbedingungen nicht wie geplant durchgeführt werden. Lediglich am ersten Tag folgten wir der geplanten Route.

Der sehr nasse und schwere Schnee kostete viel Zeit und Kraft. Zudem erschwerte am ersten Tag der Nebel die Orientierung. Bereits vor der Kanzelwand Gipfelstation trübte sich die Sichtweite auf 20 – 50 Meter. Vor allem wenn keine Felsen mehr aus dem Schnee schauten war die Orientierung ohne GPS oder Kompass eine echte Herausforderung. Beim Aufstieg über den Felsgrat zwischen Kanzelwand und Walser Hammerspitze war aufgrund der Felsen die Orientierung leicht. Hier musste das Augenmerk vor allem auf das abschüssige und rutschige Gelände gelegt werden.

Aufsteig Walser Hammerspitze im Nebel und Schnee
Aufstieg Walser Hammerspitze im Nebel und Schnee

 

IMG_20150523_143745
abschüssiges und rutschiges Gelände beim Aufstieg zur Walser Hammerspitze

Der Abstieg von der Walser Hammerspitze zum Weg, der zur Fiderepasshütte führt, verlief im totalen Blindflug. Kein Fels war zu sehen. Nebel und Schnee bildeten eine Einheit. Es war kein Unterschied zwischen dem verschneiten Abhang vor uns und der nebligen Luft auszumachen. Da laut Karte aber keine Steilstufen oder felsige Steilhänge vor uns lagen, konnten wir den Hang blind und dennoch gefahrlos absteigen. Dann folgte noch ein kleiner Aufstieg zur Hütte.

Nach knapp 11 Sunden kamen wir endlich an der Fiderepasshütte an.

Trotz (oder gerade wegen) des dichten Nebels hatten wir abends bereits einen leichten teilweise deutlich sichtbaren Sonnenbrand.

Winterraum der Fiderepasshütte
Winterraum der Fiderepasshütte

 

Wegweiser zum WC :)
Wegweiser zum WC 🙂

Etappen und Zeitangaben des ersten Tages

Ausgangspunkt Endpunkt Zeit
Parkplatz Fellhornbahn Kanzelwand Gipfelstation 4,5h
Kanzelwand Gipfelstation Gipfel Walser Hammerspitze 3,25h
Gipfel Walser Hammerspitze Fiederepasshütte 3,25h

Fazit des ersten Tages

Eine etwas lange aber sehr schöne Tour. Jedoch nicht unbedingt bei diesen Bedingungen. Ohne Schnee und Nebel lässt sich die Route in viel kürzerer Zeit bewältigen. Leider fehlte uns auch die Aussicht.

zweiter Tag

Der letzte Tag steckte uns noch in den Knochen. Das lange Laufen durch den schweren Schnee hatte Kraft gekostet. Somit entschieden wir uns am zweiten Tag nur bis zur Mindelheimer Hütte zu laufen, statt wie geplant noch weiter zur Rappenseehütte.

Der Aufstieg zur Fiderescharte erfolgte wieder durch mäßigen bis dichten Nebel. Nach dem Abstieg zum Krumbacher Höhenweg der zur Mindelheimer Hütte führt kamen wir unter die Nebel- / Wolkendecke. Für die Wegfindung war manchmal etwas Phantasie gefragt.

verschneite rKrumbacher Höhenweg Richtung Mindelheimer Hütte
verschneiter Krumbacher Höhenweg Richtung Mindelheimer Hütte

 

tief hängende Wolken mit Blick Richtung Biberkopf
tief hängende Wolken mit Blick Richtung Biberkopf

An der Mindelheimer Hütte angekommen lichteten sich die Wolken immer mehr, sodass der Blick auf vereinzelte Berge und Berggruppen möglich war.

Blick von der Mindelheimer Hütte Richtung Osten

 

Hochvogel
Hochvogel (2592m)

 

Höfats (2259m)
Höfats (2259m)

 

Trettachspitze (2595m)
Trettachspitze (2595m)

Etappen und Zeitangaben des zweiten Tages

Ausgangspunkt Endpunkt Zeit
Fiderepasshütte Fiderescharte 1,25h
Fiderescharte Mindelheimer Hütte 3,25h

Fazit des zweiten Tages

Eine sehr gemütliche und kurze Tour. Durch den Schnee war der Pfad nicht immer klar zu erkennen aber dennoch lässt sich recht leicht der Weg zur Hütte finden.

dritter Tag

Am dritten Tag ging es wieder zurück zum Parkplatz der Fellhornbahn. Dabei standen uns mehrere Alternativen zur Auswahl.

  1. Abstieg zur Schwarzen Hütte, dann das Stillachtal talauswärts bis zum Parkplatz
  2. Abstieg zur Haldenwanger Alpe, dann zur Schwarzen Hütte, dann das Stillachtal talauswärts bis zum Parkplatz
  3. Krumbacher Höhenweg mit Abstieg nach Birgsau, dann das Stillachtal talauswärts bis zum Parkplatz
  4. Krumbacher Höhenweg mit Aufstieg zur Roßgundscharte, dann direkter Abstieg Richtung Parkplatz

Da uns der ganze Tag zur Verfügung stand und wir nicht den Großteil des Weges im Tal zurücklegen wollten, entschieden wir uns für die Variante über die Roßgundscharte.

Gruppenbild vor der Mindelheimer Hütte
Gruppenbild vor der Mindelheimer Hütte

Auf dem ersten Teil des Krumbacher Höhenwegs begegnete uns ein Murmeltier.

Murmeltier auf dem Krumbacher Höhenweg
Murmeltier auf dem Krumbacher Höhenweg

 

Murmeltier auf dem Krumbacher Höhenweg
Murmeltier auf dem Krumbacher Höhenweg

 

DSC01504
Murmeltier auf dem Krumbacher Höhenweg

Die Wolken standen am dritten Tag höher als am Tag zuvor. So konnten wir am letzen Tag doch ab und zu etwas Aussicht genießen.

Panorama von der Roßgundscharte

Beim Abstieg kurz nach der Roßgundscharte beobachtete uns aufmerksam ein Steinbock.

Steinbock in der Nähe der Roßgundscharte
Steinbock in der Nähe der Roßgundscharte

Nach der Roßgundscharte kommt ein relativ steiler Abstieg welcher aufgrund der Schneelage kaum zu finden war. Daher nahmen wir eine Abkürzung 🙂

Etappen und Zeitangaben des dritten Tages

Ausgangspunkt Endpunkt Zeit
Mindelheimer Hütte Roßgundscharte 2,5h
Roßgundscharte Parkplatz Fellhornbahn 3h

Fazit des dritten Tages

Eine sehr abwechslungsreiche Tour. Besonders das Abrutschen nach der Roßgundscharte war ein Highlight.

Links und Downloads zur 6. Allgäuer PfingstTour

GPS Infos: folge den Link

Planung für die 6. Allgäuer PfingtTour steht

Noch fünf Tage bis es los geht – höchste Zeit für eine genaue Plaung der diesjährigen PfingstTour.

Eckdaten

Datum 23. bis 25.05.2015
Abfahrt Ellwangen Samstag, 05:45 Uhr
Ausgangspunkt Parkplatz Fellhornbahn
Tourbeginn Samstag, 08:00 Uhr
Tourende Montag, Nachmittag / Abend

Etappenplanung

karte-beschriftung

Samtstag, 23.05.2015:
—> 12km; +1600hm -400hm
Abfahrt um 05:45 Uhr in Ellwangen; Aufstieg zur Fiderepasshütte über Kanzelwand und Walser Hammerspitze

Sonntag, 24.05.2015:
—> 14km; +1250hm: -1220hm
Übergang zur Rappenseehütte über den Krumbacher Höhenweg zur Mindelheimer Hütte (Alternative über den Mindelheimer Klettersteig)

Montag, 25.05.2015:
—> 11km; +200hm; -1350hm
Abstieg zum Parkplatz Fellhornbahn (Alternative über den Heilbronner Weg)

Die Etappen werden vor Ort noch an die Wetterbedingungen und an die Kondition der Gruppe angepasst.

Allgemeine Hinweise

Da zu diesem Zeitpunkt noch keine Hütte bewirtschaftet ist, werden wir ausschließlich in den Winterräumen nächtigen. Dies bedeutet ebenfalls, dass wir unser Essen selbst mitbringen müssen. Für das gemeinsame Abendessen auf den Hütten werden wir uns noch kurzfristig absprechen (wer nimmt was mit?). Es liegt zum Glück nicht mehr allzu viel Schnee, jedoch sollte immer noch genug da sein um zu kochen und Trinkwasser zu schmelzen.

MindelheimerHütteWebCam

Wer noch nicht genau weiß was er auf eine solche Wanderung mitnehmen soll – hier eine von mir zusammengestellte Packliste: Download Packliste

Die Liste ist nicht speziell auf diese Wanderung angepasst. Es fehlen Angaben zum Übernachten in Winterräumen, sowie zusätzliche Kleidung für Schnee.

Wetter

Die aktuelle Prognose verspricht recht vernünftiges Wetter. Samstag werden wir wohl wenig Sonne sehen – eher etwas Niederschlag verkraften müssen. Der Sonntag sieht schon besser aus und am Montag haben wir wenn’s stimmt einen richtig sonnigen Tag.

Wetter

Auf geht’s

Ich freue mich schon mit euch auch in diesem Jahr die Saison zu eröffnen bevor die Hütten aufmachen. Bereitet euch ebenfalls gut vor, packt rechtzeitig und falls ihr etwas brauchen solltet meldet euch bitte.

Bis Samstag!

 

 

Planungen für die 6. Allgäuer Pfingsttour laufen

Auch in diesem Jahr findet die Allgäuer Pfingsttour statt und das bereits zum sechten Mal in Folge.

Im Gegensatz zum Datum steht die genaue Route noch nicht fest. Vermutlich werden die Etappen des letzten Jahres in umgekehrter Reihenfolge angewandert. Der detaillierte Ablauf der Tour folgt aber noch.

Los gehts wie immer am Freitag oder Samstag (22./23.05) und gewandert wird bis zum Pfingstmontag (25.05.).

Winterwanderung Krinnenspitze

DSC01147-EFFECTS

Am 06. Januar, haben wir den Feiertag Heilige drei Könige sowie das klasse Wetter genutzt um die Krinnenspitze gemütlich zu besteigen.

Tourdaten:

Talort: Rauth bei Gaicht
Aufstieg: 870m
Dauer: 6h bei gemütlichem Tempo
Teilnehmer: Heiko, Manuel, Nicola, Philipp, Simone, Tatjana

Tourbeschreibung:

Unser Auto stellen wir in Rauth auf einem der privaten Parkplätze mit Spendenkästchen fürs Rote Kreuz ab und begannen den Aufstieg über den Enziansteig. Die Schneeverhältnisse waren hier super. Die ohnehin dünne Schneeschicht war hart gefroren und konnte ohne Schneeschuhe begangen werden.

Krinnenspitze - Aufstieg über Enziansteig
Krinnenspitze – Aufstieg über Enziansteig
Krinnenspitze - Aufstieg über Enziansteig
Krinnenspitze – Aufstieg über Enziansteig

Oberhalb der Baumgrenze wurde die Schneedecke höher. Meist war jedoch die oberste Schicht hart genug um darauf laufen zu können ohne einzubrechen oder zu rutschen. Die Lawinengefahr ist auf diesem Stück jeweils selbst zu bewerten. Jedoch verläuft der Weg mit einer kleinen Ausnahme kurz vor dem erreichen der Südseite der Krinnenspitze ohne nennenswerte Steigungen, so dass die Gefahr für Lawinen verhältnismäßig gering ist.

DSC01134
Aufstieg zur Südseite der Krinnenspitze
DSC01127
Aufstieg zur Südseite der Krinnenspitze
DSC01135
Aufstieg zur Südseite der Krinnenspitze

Die letzten Höhenmeter zum Gipfel über die Südseite verlaufen sehr flach und werden richtung Osten von Wechten umrahmt.

Südseite der Krinnenspitze
Südseite der Krinnenspitze

Vom Gipfel bietet sich ein guter Blick über die Tannheimer Berge und auf den Haldensee.

DSC01165
Gipfel Krinnenspitze – Blick Richtung Westen
DSC01164
Gipfel Krinnenspitze – Blick Richtung Norden
DSC01166
Gipfel Krinnenspitze – Blick Richtung Osten
DSC01147
Gipfel Krinnenspitze – Blick auf Hahnenkamm

Der Abstieg verlief über die gleiche Route wie der Aufstieg.

Fazit:

Durch die hervorragenden Bedingungen (Sonne, fester Trittschnee, gute Fernsicht, …) war die Tour ein Traum.

Neues Design 2015

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Bald fangen wieder die guten Vorsätze für das neue Jahr an. Und passend zum bevorstehenden Jahreswechsel habe ich auch das Erscheinungsbild von Erlebnisberge überarbeitet. Es ist etwas einfacher gestaltet und soll es leichter machen sich auf der Seite zurecht zu finden.

Ich freue mich, wenn ihr mir sagt, wie euch das neue Design gefällt. Was eventuell noch verbessert werden kann, oder wo sich kleine Fehler eingeschlichen haben.

KLETTERHALLE AALEN: Neueröffnung

Bald ist es soweit. Am Freitag 14.11.2014, um 14:30 Uhr, wird  der Erweitungsbau der Reiner-Schwebel-Kletterhalle mit einer offiziellen Eröffnungsveranstaltung  der Öffentlichkeit übergeben. Anwesend werden Vertreter der Sektion Schwaben, der Stadt Aalen, den Stadtwerken Aalen, der Kreissparkasse Ostalb sowie der Bezirksgruppe Aalen sein.

Am Samstag, 15.11.2014 findet ein Tag der offenen Kletterhalle statt. Es gibt für alle Interessierten die Möglichkeit sich in die Höhe zu begeben, egal ob in unserem Neubau oder im altbewährten Hallenteil.

INFO: Der Kletterbetrieb startet schon morgen wieder im alten Teil der Kletterhalle! Öffnungszeiten siehe  Kalender.

Link zum Kalender

Neuer Bereich „Klettern“

Seit Kurzem gibt es den neuen Bereich „Klettern“. Hier findet ihr zum Beispiel Klettermöglichkeiten im Großraum Ellwangen – Aalen – Heidenheim. Auf einer Karte könnt wird der Standort von Hallen und Kletterfelsen angezeigt.

Kletterhallen und Felsen

 

Zudem gibt es jetzt eine neue Möglichkeit das regelmäßige Klettern unserer Gruppe zu koordinieren, sowie einen eingebetteten Kalender der die Öffnungszeiten der Kletterhalle Aalen anzeigt.

Klettertermine

 

Ich bin darauf gespannt wie es euch gefällt. Schreibt mir! Sagt was euch gefällt oder was ihr noch vermisst. Helft mit diese Seite noch besser zu machen!

Kletterhalle Aalen bleibt im Oktober geschlossen

Auf Grund des Erweiterungsbaus bleibt die Kletterhalle Aalen vom 01.10.2014 bis zum 31.10.2014 geschlossen. Während dieser Zeit werden wird der Anbau an die bereits bestehende Hallt angeschossen. Außerdem wird ein Fallschutzboden in beiden Hallenteilen verlegt.
Somit ist im Oktober kein Kletterbetrieb möglich.
Wir freuen uns aber schon auf die Fertigstellung der Erweiterung und hoffen dass es weiterhin schnell voran geht.
http://kletterhalle-aalen.de/

Vorerst letzte sonnige Stunden im Eselsburger Tal?

Nach dem eher trüben und regnerischen Wetter der letzten Tage war es eine echte Wohltat heute den sonnigen Abend im Eselsburger Tal zu genießen. Auch wenn hier die meisten Touren sehr abgespeckt sind, so wird man doch durch die idyllische Umgebung entschädigt. Zudem hatten wir das Glück die Einzigen am Fels zu sein und konnten die herrliche Ruhe genießen die nur hin und wieder durch Fußgänger und Autos gestört wurde.
Nachdem die Sonne untergegangen war wurde es schnell kühl und klamm und wir packten alles zusammen. Wir hoffen dass wir dieses Jahr noch ein paar mal draußen an den Fels können. Jedoch werden wir ab jetzt wohl immer öfter auf die Hallen ausweichen müssen.

Anmerkung: Seit dieser Woche hat die Kletterhalle Aalen ihren regulären Kletterbetrieb wieder aufgenommen.

IMG_2409.JPG

IMG_2408.JPG

IMG_2407.JPG